Anästhesie

anaesthesieDie Form der Narkose wird an den Gesundheitszustand Ihres Tieres individuell angepasst. Nach der Voruntersuchung und abhängig von der Tierart und der Art und Länge des Eingriffs entscheiden wir, ob wir eine Kurznarkose, eine VAA (Vollantagonisierbare Anästhesie), eine Inhalationsnarkose oder eine Kombination verschiedener Narkoseformen wählen. Die Atemwege werden bei jedem Patienten mit einem Tubus gesichert – unabhängig davon, welche Narkoseform wir wählen. Bei Hunden und Katzen führen wir standardmäßig eine Inhalationsnarkose durch.

Für eine zahnmedizinische Operation ist eine Inhalationsnarkose unumgänglich, da der Tubus verhindert, dass Flüssigkeiten in die Luftröhre gelangen und in der Operation oder im Anschluss daran zu Problemen führen. In der Narkose wird ein Narkosemonitoring durchgeführt, um Veränderungen des Patienten sofort zu bemerken und handeln zu können. Jeder Patient (unabhängig von der Eingriffdauer oder der Tierart) wird mit einem venösen Zugang versehen und erhält hierüber eine körperwarme Infusions- und Schmerztherapie. So können wir die Erholungszeit nach dem Eingriff kurz halten. Eine speziell geschulte Operationsassistenz und eine Narkoseassistenz stehen der Chirurgin zur Seite.

Alle Vitalparameter des Patienten werden ständig überprüft und dokumentiert. In der Aufwachphase wird Ihr Tier ebenso engmaschig überwacht und lückenlos betreut, bis Sie Ihr Tier wieder bei uns abholen.

Sollte Ihr Liebling ein Hund sein, dann wird sich dieser freuen, wenn Sie beim Einleiten der Narkose dabei sind.

Bei Katzen ist dies nur sehr eingeschränkt möglich.

Weitere Details hierzu finden Sie im Menüpunkt Anästhesie in der Zahnheilkunde.